altbausanierung und neuBau : bauplanung kreativ  2018

Wir planen aktuell mehrere Bauernhaussanierungen, den Umbau einer Bauhaus- Villa, die Sanierung eines denkmalgeschützten Bauernhofes, den Umbau mit Sanierung eines historischen Klostergebäudes, die Sanierung eines Jagdschlosses, den Umbau mit Sanierung eines denkmalgeschützten Gehöftes, die Sanierung eines historischen Forsthauses, den Umbau einer landwirtschaftlichen Halle zu einem Einfamilienhaus

Einfamilienhäuser planen wir 2019 in Dortmund, Umbaumaßnahmen mit Sanierung in Witten, Altena und Dortmund, Altbausanierungen in Dortmund, Werl und Witten

Altbausanierung - Bauernhaussanierung
Altbausanierung - Bauernhaussanierung

Diese Bauernhaussanierung in Lüdenscheid ist inzwischen fertiggestellt. Mitten im Wald wurde ein stark sanierungsbedürftiges Bauernhaus kernsaniert und in ein modernes, sehr gemütliches Wohnhaus umgebaut.

Neben einer Aufdachdämmung kamen viele Maßnahmen für die energetische Sanierung zum Einsatz, so dass sich das gesamte Haus mit einem kleinen Holzofen heizen lässt.

Aktuell planen wir mehrere Bauernhaussanierungen - z. T. mit Umbau in ein modernes Einfamilienhaus - in Schwerte, Dortmund, Werl und Holzwickede

Bauernhaussanierung mit neuer (alter) Haustür
Bauernhaussanierung mit neuer (alter) Haustür

Fachwerkhaus- Sanierung in Schwerte

2018 habenn wir die Sanierung dieses historischen Fachwerkhauses geplant. Neben der Innensanierung mit energetischer Sanierung ist der Anbau eines Wintergartens vorgesehen.

Ebenso soll der Zugang zum Fachwerkhaus barrierefrei umgebaut werden, denn die jetzigen steilen Eingangstreppen sind älteren Menschen nicht mehr zuzumuten.

 

Auch die Bäder in diesem denkmalgeschützten Fachwerkhaus sollen modernisiert und barrierefrei umgebaut werden.

Im Februar 2019 sind die Sanierungsarbeiten an diesem denkmalgeschützten Fachwerkhaus so weit fortgeschritten, dass mit dem Einbau der Küche begonnen werden kann.

Diese Bauernhaussanierung wurde 2018 komplett fertiggestellt

saniertes Bauernhaus mit neuem Anbau
Bauernhaussanierung mit Umbau zum Niedrigenergiehaus

Dieses Bauernhaus wurde von uns als Niedrigenergiehaus umgebaut. Das Erdgeschoss ist tlws. massiv aus hochwärmedämmenden Mauerziegeln gebaut, zum Teil als Holzständerwerk mit davorgesetzter Klinkerfassade. Decken und Dachgeschoss sind aus heimischem Holz. Die Dachdeckung wurde erneuert, ein Anbau mit großzügiger Verglasung angebaut, der viel Licht in die neue Küche bringt und reichlich Platz für die junge Familie bietet.

Umbau und Sanierung eines denkmalgeschützten Hauses aus dem 18. Jahrhundert

In Hagen haben wir den Umbau und die Sanierung dieses denkmalgeschützten Herrenhauses aus dem 19. Jh., das noch Bauteile aus dem 13. Jh. besitzt, geplant.

Zu unserer Planungsaufgabe gehört auch die fachgerechte Restaurierung von Holzfenstern, Deckenmalereien und alten Holzfußböden.

Auch die Fassade wurde bereits wieder in historischer Putztechnik zum Leuchten gebracht, und das Dach neu eingedeckt.

 

Mit dem Innenausbau wird im März 2019 begonnen. 2018 wurden das Dach und die Fassade saniert, anschließend erfolgte die Restaurierung der Holzbalkendecken.

Fachwerksanierung

Das älteste Fachwerkhaus des Ortes wird von uns kernsaniert und zu einem attraktiven Fachwerkhaus umgebaut
Sanierung eines Fachwerkhauses in Herscheid. Das morsche Holz wird fachmännisch ausgetauscht

Die Fachwerksanierung ist einer unserer Arbeitsschwerpunkte: Altes erhalten, Neues gestalten - denn die regionaltypische Bautradition sollte auch für unsere Enkel noch sichtbar bleiben!

Hier sieht man, dass der Keller viele hundert Jahre alt ist - es handelt sich um das älteste Fachwerkhaus der Stadt.

Die massiv wirkenden Kellerwände aus grauer Vorzeit müssen stabilisiert und tlws. neu fundamentiert werden, damit die neue Holzbalkendecke eingebaut werden kann.

Mauerwerksanierung ist eine Arbeit, die nur von Fachleuten ausgeführt werden sollte, denn Mörtelmaterial und Arbeitstechnik müssen auf das jeweilige Mauerwerk abgestimmt werden.

Die Kräfte der Erde können wir in der Bauplanung berücksichtigen

Die alten Architekten und Baumeister haben nie irgendwo gabuat, sondern auf vorher genau untersuchten Plätzen. Auch heute werden z. B. in China vor dem Bau neuer Häuser erst die Grundstücke auf störende Einflüsse untersucht - wie z. B. Verwerfungen, besonders auffälligen energetischen Aspekten, Sonderheiten in Gelände und umgebender Natur. 

Daher gibt es in der Tropfsteinhöhle Schulerloch im Altmühltal bei Essing jetzt ein Einführungsseminar mit Günter H. Müller. Hier werden die Grundlagen des Rutengehens erklärt und die Wege aufgezeigt, die jedem Teilnehmer für die Kontaktaufnahme mit besonderen „Erdkräften“ wie Quellen, unterirdischen Wasserführungen und Verwerfungen offen stehen. Das geht mit Wünschelruten, Pendeln, H3- Antennen u.a., aber eben auch schon allein mit dem eigenen Körper, denn die Höhle hat besonders starke Energiefelder.

Termin 2018:

2.10.2018 Einführung in das Wünschelrutengehen, ab 16:30 Uhr exklusiv in der Tropfsteinhöhle Schulerloch

 

Anmeldungen bei der Höhlenverwaltung: 09441 1796778

Ingenieurbüro Dipl. Ing. Günter H. Müller, VDA